DEN - Deutsches Energieberater-Netzwerk e.V.

Projekte

Projekt Qualitätsrichtlinie für die Energieberatung im Bereich Wohngebäude

Das DEN hat aus der Praxis für die Praxis eine Qualitätsrichtlinie für Wohngebäude entwickelt. Diese bietet Hilfestellung für die qualitätsgesicherte Beratung im Bereich der Wohngebäude. DEN-Mitglieder, die sich anhand dieser Richtlinie vom DEN zertifizierten lassen, erhalten ein Zertifikat und ein Siegel, welches für zwei Jahre seine Gültigkeit hat.

Hier können Sie als DEN-Mitglied das DEN-Signet für Wohngebäude beantragen:  Mitgliederbereich QS

DEN-Qualitätsrichtlinie

DEN-Qualitätssiegel

Projekt „Klimaschutz konkret“

Das Projekt zum kommunalen Klimaschutz lief im Zeitraum 2009 bis 2012 und konnte erfolgreich mit dem Aufbau einer Datenbank für Klimaschutzberater abgeschlossen werden.

Klimaschutzberater-Datenbank

Neben der Klimaschutzberaterdatenbank konnte auch ein Handbuch zum Klimaschutz vom Projektpartner bfub entwickelt werden. Außerdem wurden mehrere Lehrgänge zum Kommunalen Klimaschutzberater angeboten.

Registrierung/Login für Klimaschutzberater

Die Bearbeitungsgebühr für einen Eintrag in die Datenbank beträgt für Teilnehmer eines absolvierten Klimaschutzberaterlehrgangs 25,00 €, für DEN-Mitglieder 100,00 €, regulär 150,00 € zzgl. 19 % MwSt.
Hier geht es zur Registrierung/Login für Klimaschutzberater/innen

Projektbeschreibung Klimaschutz konkret

  • Die Förderung von Klimaschutzmaßnahmen in Kommunen bedarf in der Umsetzung Unterstützung. Eine der zentralen Aufgaben ist die Bereitstellung einer ausreichenden Anzahl von qualifizierten Berater/innen.

Gerade im Bereich Klimaschutz bei Nichtwohngebäuden ist für die nahe Zukunft eher von einem Mangel an Fachkräften auszugehen. Das DEN e.V. hat in diesem Bereich einen enormen Qualifizierungs- und Fortbildungsbedarf festgestellt. Dies spiegelt sich in der großen Resonanz bei den derzeitigen Fortbildungsangeboten wieder. Dazu kommt, dass eine rein fachliche Qualifikation allein nicht ausreicht, um im Rahmen der besonderen Verhältnisse in Kommunen erfolgreich als Berater/in tätig sein zu können. Die Kernkompetenzen der Berater/innen müssen um kommunikatives Wissen erweitert werden. Darüber hinaus werden qualitätssichernde Maßnahmen ergriffen, um im Projekt nachvollziehbar erfolgreich Klimaschutzziele zu erreichen.
Vor diesem Hintergrund ist ein Projekt aus 4 verschiedenen Bausteinen entwickelt worden, wobei eine enge Verzahnung der einzelnen Bereiche gewährleistet wird, um einen Austausch und eine Weiterentwicklung auf Basis der konkreten Berufserfahrung und deren Evaluation sicher zu stellen. Die einzelnen Bausteine des Verbundprojektes sind gegliedert in:

  • Schulung und Qualifizierung von Klimaschutzberater/innen (DEN)
  • Erarbeitung eines Handbuches für Klimaschutzberater/innen mit Fragen, die an Klimaschutzberater/innen gestellt werden und ihren Antworten sowie einem zweiten Ordner, der gute Beispiele/Aktionen kurz und prägnant vorstellt (bfub)
  • Qualitätssicherung und Aufbau einer Klimaschutzberater/innen-Datenbank (DEN)
  • Bedarfsermittlung für Seminare für kommunale Entscheidungsträger (DEN)

Unseren aktuellen Projektflyer im PDF-Format finden sie hier.

Qualitätsrichtlinien für Klimaschutzberater

  • Klimaschutzberater/innen unterstützen die antragsberechtigten Kommunen sowohl bei der Antragsstellung als auch bei der Durchführung und Begleitung des Klimaschutzkonzeptes, Detailkonzepten für kommunale Liegenschaften oder eines Modellkonzeptes.

Um eine größtmögliche Transparenz der Qualifikationen der Klimaschutzberater/innen zu gewährleisten wurde ein Fachthemenkatalog mit klimaschutzrelevanten Themen aufgestellt. Durch die Entwicklung einer Klimaschutzberater-Datenbank wird Kommunen ein einfacher Kontakt zu qualifizierten Klimaschutzberater/innen ermöglicht.

Der Eintrag in die Klimaschutzberater-Datenbank erfolgt auf Antrag der Berater/in.
Jede relevante fachliche Qualifikation – sei es durch Studium oder Weiterbildung – wird durch das DEN e.V. geprüft. Erst dann erfolgt die Freigabe des Beraterprofiles.

Weiterhin sind Neutralität und Unabhängigkeit der Klimaschutzberater unverzichtbare Eigenschaften, die durch Unterzeichen einer Selbstverpflichtung gesichert werden. Die Anforderungen an die Klimaschutzberater/innen wurden praxisgerecht erarbeitet und sehen neben Erstanforderungen auch die kontinuierliche Weiterbildung vor. Die Qualitätsrichtlinien sind unterteilt in 3 Fachthemengebiete:

  • Energie
  • Verkehr/Mobilität
  • Kommunikation/Moderation

Ziel ist eine Abdeckung von 500 Klimaschutzberater/innen (bei 1.500 Kommunen mit 10.000 bis 100.000 Einwohnern).
Hier finden Sie die vollständige Fassung der Qualitaetsrichtlinie Klimaschutzberater (21-5-2010).