DEN - Deutsches Energieberater-Netzwerk e.V.

Luftdichtheits-Messung

Mittels einer Luftdichtheits-Messung können eventuelle Leckagen der Gebäudehülle und im Besonderen der Luftdichtheitsebene sowie den Bauteilanschlüssen festgestellt werden.

Ein spezielles Prüfgerät, das im Rahmen der Haus- oder Terrassentür eingespannt wird, erzeugt im Gebäude über einen Ventilator ein Über- bzw. Unterdruck. Es wird dabei die nachströmende bzw. austretende Luft gemessen, die durch undichte Stellen der Gebäudehülle verloren geht oder einströmt. Oft wird zum sichtbaren Auffinden der Leckagen künstlicher Nebel verwendet, der durch den erzeugten Überdruck an den undichten Stellen aus der Gebäudehülle austritt.

Als Grundlage für die Berechnung der Luftdurchlässigkeit benötigt der Fachmann die objektspezifischen Angaben über das beheizte Raumvolumen, die beheizte Grundfläche und die beheizte Hüllfläche des zu untersuchenden Gebäudes. Die Prüfung muss gemäß den Anforderungen der DIN 4108-7, EN 13829 und des Passivhaus-Institut-Darmstadt erfolgen. Im Rahmen des Tests werden eine Dokumentation und eine Auswertung der Probenahme und der Messergebnisse zusammen mit einem Dichtheitszertifikat ausgehändigt.

Nach oben

Wir verwenden Cookies, um diese Website optimal für Sie zu gestalten und zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen