DEN - Deutsches Energieberater-Netzwerk e.V.

Zulassung & Förderung

Besonders in der Energieberaterbranche ist die Frage nach den Zulassungen und Anerkennungen wichtig. Wir prüfen unsere Kurse nach den Möglichkeiten auf Anerkennung für beispielsweise dem BAFA, die Expertenliste, den Architekten- und Ingenieurkammern. Falls die von Ihnen gewünschte Anerkennung nicht ausgeschrieben sein sollte, geben Sie uns einfach einen Hinweis. Wir prüfen dann Ihren Anerkennungswunsch individuell.

 

Hier einige Beispiele der Anerkennung:

  • BAFA-Zulassung als Weiterbildungsbetrieb zum Vor-Ort-Energieberater
  • BAFA-Zulassung zum Programm zur Förderung von Beratung zum Energiespar-Contracting
  • Anerkennung der Architekten- und Ingenieurkammern
  • Anerkennung bei der Energieeffizienz-Expertenliste des Bundes

 

 

 

BAFA-Zulassung als Weiterbildungsbetrieb zum Vor-Ort-Energieberater (Energieberaterausbildung)

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA, Eschborn) hat die Inhalte des zugehörigen Rahmenlehrplans geprüft und zertifiziert. Nach regelmäßigem Besuch der Schulung sowie erfolgreicher Abschlussprüfung mit Benotung, erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat, das der BAFA im Rahmen der Beantragung auf Eintragung in die Energieberaterliste gemäß dem Programm „Energieberater-Vor-Ort“ vorzulegen ist.

BAFA-Zulassung zum Programm zur Förderung von Beratung zum Energiespar-Contracting

Anerkennung des DEN Akademie-Lehrgangs „Projektentwickler/in Energiespar-Contracting“. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA, Eschborn) hat die Inhalte des zugehörigen Rahmenlehrplans geprüft und zertifiziert. Nach regelmäßigem Besuch der Schulung sowie erfolgreicher Abschlussprüfung, erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat, das der BAFA im Rahmen der Beantragung auf Eintragung in die Energieberaterliste gemäß dem Programm zur Förderung von Beratung zum Energiespar-Contracting vorzulegen ist. Laut der Richtlinie zur Förderung von Beratung zum Energiespar-Contracting (Stand 09.12.2014), sind unterschiedliche Anforderungen (Punkt 6) als Projektentwickler zu erfüllen.

 

Die Richtlinie der BAFA finden Sie hier

Anerkennung der Architekten- und Ingenieurkammern

Die Anerkennung gemäß Fortbildungsrichtlinien erfolgt individuell je nach Inhalt und Umfang der Kurse. Vor Beginn müssen bei den Kammern die gültigen Bedingungen erfragt werden. Bitte geben Sie uns rechtzeitig Bescheid, damit wir die notwendigen Lehr- und Terminpläne zusammenstellen können, um die Anerkennung zu beantragen. Für die Architektenkammer Hessen gilt: alle Seminare und Lehrgänge der DEN-Akademie sind anerkennungsfähig.

Hier finden Sie eine Liste der Architektenkammern sowie eine Liste der Ingenieurkammern mit Kontaktdaten und den derzeitigem Verfahren bzgl. der Fortbildungspunkte.

Anerkennung bei der Energieeffizienz-Expertenliste des Bundes

Für die Eintragung und Verlängerung des Eintrags der Energieeffizienz-Expertenliste des Bundes für wohnwirtschaftliche Programme, Energieberatung Mittelstand, sowie Nichtwohngebäude können einzelne Seminare und Lehrgänge der DEN-Akademie anerkennungsfähig sein. Diese müssen vorab von der Expertenliste geprüft werden. Bei Anerkennung durch die Expertenliste finden Sie entsprechende Informationen direkt auf der Seite des Seminars unter „Zulassung und Anerkennung“.

Fördermöglichkeiten für Ihre Weiterbildung

Es gibt einige Förderungen für die persönliche Fort- und Weiterbildung.

Fördermöglichkeiten – die Sie bei uns nutzen können:

Bildungsprämie des Bundes

Die Bildungsprämie leistet eine direkte finanzielle Unterstützung für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die ihre Wettbewerbsfähigkeit auf dem Arbeitsmarkt ausbauen und stabilisieren möchten. Für Weiterbildungsinteressierte, die nicht mehr als 20.000 Euro (bzw. 40.000 Euro für gemeinsam Veranlagte) pro Jahr zu versteuerndes Einkommen vorweisen können, bietet der Bund einen jährlichen Zuschuss über max. 500 Euro an. Informieren Sie sich hier: www.bildungspraemie.info

Förderungen der Länder/Bildungsschecks

Bildungsscheck Nordrhein-Westfalen

Mit dem „Bildungsscheck Nordrhein-Westfalen“ fördert die nordrhein-westfälische Landesregierung die Teilnahme an beruflicher Weiterbildung. Zielgruppe sind Beschäftigte, die sich bisher wenig oder gar nicht an Weiterbildungen beteiligt haben. Den Bildungsscheck können Unternehmen, mit maximal 250 Beschäftigten, und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten. Unter bestimmten Voraussetzungen steht der Bildungsscheck auch für Berufsrückkehrende, sowie Existenzgründerinnen und Existenzgründer (in den ersten fünf Jahren) zur Verfügung.

 

Eine kostenlose Beratung ist verpflichtend. Übernommen werden anfallende Kursgebühren bis zur Hälfte, höchstens jedoch von 500 Euro pro Bildungsscheck. Die finanziellen Mittel stammen aus dem Europäischen Sozialfonds.

 

Um vor allem neue Interessenten zu erreichen gilt: Wer im vergangenen oder im laufenden Jahr an einer beruflichen Weiterbildung teilgenommen hat, sowie in dieser Zeit Weiterbildungen mit Hilfe eines Bildungsschecks besucht wurden, erhält leider keinen Bildungsscheck (Quelle: Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW).

http://www.bildungsscheck.nrw.de

Weiterbildungsbonus „PUNKT“ Hamburg

Punkt Bildungsmanagement ist ein kostenfreies Beratungsangebot hinsichtlich Weiterbildungs- und Fördermöglichkeiten für Kleine und Mittlere Unternehmen in Hamburg. Gefördert werden zwischen 50 Prozent und 100 Prozent der Weiterbildungskosten für berufliche Weiterbildung und Qualifizierung, allerdings bis maximal 1.500 Euro.

http://www.weiterbildungsbonus.net/

Weiterbildungsbonus Thüringen

Weiterbildungsinteressierte deren zu versteuerndes Einkommen jährlich zwischen 20.000 und 40.000 Euro liegt, erhalten einen Zuschuss über max. 500 Euro. Gefördert werden lediglich sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer, deren Unternehmen in Thüringen ansässig sind.

www.gfaw-thueringen.de

Weiterbildungsbonus Schleswig-Holstein

Der Weiterbildungsbonus fördert für Arbeitnehmer und Selbstständige die Teilnahme an Seminaren und Lehrgängen in Schleswig-Holstein. Gefördert werden bis zu 50 Prozent der anfallenden Seminarkosten, max. 2.000,00 Euro der Gesamtmaßnahme. Anträge sind direkt an die Investitionsbank Schleswig-Holstein zu stellen.

http://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/W/weiterbildung/Weiterbildungsbonus_HT.html

Weiterbildungsbonus Schleswig-Holstein

Der Weiterbildungsbonus fördert für Arbeitnehmer und Selbstständige die Teilnahme an Seminaren und Lehrgängen in Schleswig-Holstein. Gefördert werden bis zu 50 Prozent der anfallenden Seminarkosten, max. 2.000,00 Euro der Gesamtmaßnahme. Anträge sind direkt an die Investitionsbank Schleswig-Holstein zu stellen.

http://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/W/weiterbildung/Weiterbildungsbonus_HT.html

Steuerliche Absetzbarkeit

Nach dem Besuch einer Fort- oder Weiterbildung können Sie die Kosten als Werbungskosten steuerlich absetzen. Hierzu gehören die anfallenden Prüfungsgebühren, Fahrtkosten zu Seminaren, eine Pauschale für den Aufwand von Übernachtung und Verpflegung, sowie Arbeitsmittel in Form von Nachschlagewerken.